Im Test: Das Samsung Gear 2 – Alltagstauglichkeit

Das Zwischenfazit für das Samsung Galaxy S5 ist aus meiner Sicht eher durchwachsen. Das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt aus meiner Sicht nicht ganz und in puncto Alltagstauglichkeit löst das Smartphone bei mir keine Freudentänze aus. Doch wie verhält es sich mit der Gear 2?

Alltagstauglichkeit

Im Test: Samsung Gear 2

Die Samsung Gear 2 macht einen überraschend guten Eindruck beim Tragekomfort. Für ihre Größe ist sie recht leicht und besonders doll schwitze ich unter dem Armband auch nicht. Das liegt aber womöglich auch an den herbstlichen Temperaturen, die im Moment herrschen. In den kommenden Tagen wird es deutlich wärmer – mal schauen, wie ich das dann beurteile.

Sonst gibt es recht wenig zu sagen, was sehr schade ist, denn wenn ich 300€ für eine Uhr ausgebe, dann sollte sie mich schon begeistern 😉

Die Bedienung im Test

Die Bedienung der Uhr über Wischgesten ist recht intuitiv und einfach. Das Display schaltet sich meist allein ein, wenn ich auf die Uhr gucke. Leider aber nur meist. Hin und wieder muss man das einzige Knöpfchen drücken, damit die Smartwatch die Uhrzeit preisgibt.

Sprach- und Soundqualität im Test

Über die Gear 2 habe ich bisher nur zu Testzwecken telefoniert. Die Sprachqualität ist dabei ganz ordentlich, für ihre Größe liefert die Uhr einen ordentlichen Sound. Unterwegs im Park reicht das dann auch für die Hintergrundbeschallung mit Musik. Mit der integrierten Kamera lassen sich dann auch gleich noch ein paar Schnappschüsse machen. Leider geht das nicht unbemerkt, da sich der Auslöseton nicht abschalten lässt. Dafür benötigt man Root-Rechte! Die Bilder werden umgehend über Bluetooth, sofern man sich nicht weiter als 10m weit weg befindet, an das Galaxy S5 übertragen, was wirklich sehr praktisch ist. Einzig für Selfies ist die Uhr nicht geeignet, da man sich beim Versuch wohl eher dem Arm bricht 😀

Benachrichtigungen im Test

Wirklich praktisch ist die Anzeige von Benachrichtigungen auf der Gear 2. Egal ob Whatsapp, E-Mail oder SMS – ein kurzer Blick genügt, um zu wissen, ob es sich lohnt, das große Galaxy S5 aus der Hosentasche zu fummeln.

Fitness-Funktionen im Test

Groß bewirbt Samsung den Einsatz der Gear 2 als Fitness-Coach. Wie das in der Praxis funktionieren soll, ist mir jedoch ein Rätsel. Der Schrittzähler zählt zwar fleißig vor sich hin, der Pulsmesser funktioniert bei mir jedoch nicht richtig. Bin ich vielleicht doch ein Vampir und habe keinen Puls? Jedenfalls konnte ich nur sehr selten eine Messung durchführen, obwohl ich ganz ruhig war und den Arm nicht bewegt habe. Dennoch sollte ich die Messung stets wiederholen. Wie soll das denn dann beim Joggen funktionieren?

Der Akku im Test

Bei den ganzen Spielereien hält der Akku der Gear 2 ca. 3-4 Tage, danach muss der Ladeaufsatz auf die Uhr gesteckt und die Smartwatch aufgetankt werden.

Aktuelles Fazit

Wow! 300€ für ein nettes kleines Spielzeug. Mehr ist die Gear 2 für mich leider nicht. Die Benachrichtigungen direkt auf die Uhr zu bekommen, ist nett, rechtfertigt aber den hohen Preis nicht. Es sei denn, der Moment, in dem man dank Sprachsteuerung der Kamera vor seinen Freunden kurz einen auf James Bond machen kann, ist das wert 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.